Pressemitteilung

Nevita Team im Profil

Stell dich doch mal kurz vor!

Ich bin Alexander Pokraka, CSO und Entwickler bei Nevita Systems.

Durch meine 4-jährige Tätigkeit als Rettungsschwimmer habe ich erste Erfahrungen und Wissen im Bereich Medizin sammeln können. Da des Weiteren seit meiner Jugend eine Vorliebe zur IT bestand, entschied ich mich 2012 für ein Studium an der Technischen Hochschule Brandenburg im Bereich der Medizininformatik.

Was ist deine Aufgabe bei Nevita Systems?

Als Administrator verwalte ich die Systeme, die wir für interne als auch für die externe Kommunikation benötigen.
Weiterhin entwickle ich die Weboberflächen für unsere Produkte – Django ist hier mein Lieblingsframework geworden. Zudem bin ich für die Umsetzung unserer 3D Druckelemente verantwortlich. Hier modelliere ich selbst bzw. kontrolliere Modelle auf Fehler und bereinige diese.  In meiner Abschlussarbeit habe ich den Small Size Server Cube (SSSC) entwickelt. Der SSSC ist ein Backup-Server, welcher alle Daten des Telemedizinsystems Nevita vereint, speichert und für statistische Erhebungen verfügbar macht.

Was machst du, wenn du nicht an Nevita arbeitest?

Eine Unterscheidung zwischen „Arbeit und Freizeit“ gibt es bei uns im Team nicht. Wir machen vieles gemeinsam, dabei entstehen dann schonmal die besten Ideen – auch wenn man im Kletterpark 10m über dem Boden schwebt.
Wenn ich nicht bei Nevita Systems arbeite, studiere ich an der Technischen Hochschule Brandenburg. Dort besuche ich derzeit den Master in Informatik mit den Schwerpunkten Security und Forensic. Hier geht es unter anderem um die Datensicherung, Tests von Hacking Tools zur Sicherung des eigenen Netzes oder Software sowie die Abwehr aus dem Netz. Diese Dinge spielen auch im medizinischen Bereich eine sehr entscheidende Rolle.
Wenn ich dann noch Freizeit habe, widme ich mich meinen eigenen Projekten.

Wo sitzt Ihr und warum habt Ihr euch für diesen Standort entschieden?

Durch die Verbundenheit zu unserer Heimatstadt Brandenburg an der Havel und der Technischen Hochschule fiel uns die Wahl des Standortes nicht schwer, zumal wir uns die Stärkung der Region und der Stadt auf die Fahne geschrieben haben. Besonders da sich Brandenburg an der Havel immer mehr zum medizinischen Innovationsstandort entwickelt. Ein weiteres Plus unserer Heimat ist die gute Anbindung zu Berlin, als Hotspot von innovativen Unternehmen und Drehkreuz für internationale Flüge.

Welche Vorteile bietet Nevita?

Das telemedizinische System von Nevita Systems bietet breitgefächerte Vorteile.

Unser Augenmerk liegt dabei besonders auf folgenden Stärken:

  • Triagierung: Erfasste Patienteninformationen (Anamnese, Symptome und Diagnosen) und Vitalparameter werden durch regelbasierte Algorithmen verarbeitet und ausgewertet. Der Nutzer erhält eine Einschätzung zur Dringlichkeit des Gesundheitszustandes sowie weitere Empfehlungen für die medizinische Versorgung (Entscheidungsunterstützung).
  • Preiswert: Die Verwendung von low-cost Komponenten sowie die Modulbauweise macht das Nevita System kostengünstig.
  • Einfachheit: Die Bedienung des Nevita Systems ist intuitiv und muss nicht durch einen Arzt erfolgen.
  • Dateneingabe: Standardisierte Dateneingabe über flexibel anpassbare Barcodelisten von Symptomen, Vorerkrankungen und Befunden. Dadurch werden fehleranfällige Eingaben über die Tastatur minimiert